Aktuelle Features:

Der gamescom neue Kleider - oder: Einmal Duisburg ist genugDer gamescom neue Kleider - oder: Einmal Duisburg ist... Zum ersten Mal in der Geschichte der gamescom - der gemessen an der Ausstellungsfläche weltweit größten Messe für Computerspiele - sind die Besucherzahlen gesunken....

Weiterlesen

Adventure-Treff-PartyAdventure-Treff-Party Ein paar erste Foto-Eindrücke von der diesjährigen AT-Party. Trotz Regen waren am Ende mehr als 150 Leute auf unserem Chillout-Event, das jeden Freitag nach der gamescom-Messe...

Weiterlesen

Gespräch mit Tommy Krappweis und Norman Cöster (Bernd das Brot)Gespräch mit Tommy Krappweis und Norman Cöster (Bernd... Bei unserem Besuch von Deep Silver wollte unser Adventure-Treff-Redakteur Jan 'DasJan' Schneider sich eigentlich den Titel Bernd das Brot und die Unmöglichen erklären lassen....

Weiterlesen

Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt.Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt. Am Samstag hab ich Rampage 2 von Uwe Boll gesehen - mit anschließender Q&A mit Boll selbst. Auch wenn der Film rund um den Amokläufer Bill Williamson deutlich kammerspielartiger...

Weiterlesen

Wirtschaft hacken - mit Premium-ColaWirtschaft hacken - mit Premium-Cola Ich hab ja nun schon so einige Vorträge von Uwe Lübbermann über Premium-Cola gehört (ich erwähnte bereits hier, dass er diesen Mittwoch im Fraunhofer in München saß...

Weiterlesen

KönigsseeKönigssee Eigentlich wollten wir auf den Schneibstein und von dort die legendäre "Schneibstein-Reibn" machen. Doch heftiger Nebel und Dauerregen hat uns die doch nicht ganz anspruchslose...

Weiterlesen

Disney MonorailDisney Monorail Obwohl ich in letzter Zeit schon recht häufig über ältere Disneyland-Attraktionen geposted habe, muss ich nun noch ein Video hinzufügen. Ich bin ja ein großer Fan der...

Weiterlesen

Reality-Twist-Gummihuhn erobert Disneyland Paris - als Attraktion!Reality-Twist-Gummihuhn erobert Disneyland Paris -... Die Geschichte muss sich wohl etwa so zugetragen haben: Es begab sich eines Tages, dass sich die Platzeinweiserin des „Tower of Terror“, der Cowboy-Einheizer der „Buffallo...

Weiterlesen

Steile Steige, gespenstische Gänge, höllische HöhlenSteile Steige, gespenstische Gänge, höllische Höhlen Der Untersberg gilt als mystisch. Sein Inneres durchhöhlt wie ein Schweizer Käse. Seine Aufstiege beschwerlich. Seine Wege häufig spektakulär in den Stein geschlagen....

Weiterlesen

Gaisalpsee und RubihornGaisalpsee und Rubihorn Vor kurzem bin ich über das neue Album von Spiedkiks gestolpert, das erfreulicherweise unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde. Da mir einige Stücke daraus...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

1 € bei Payback

Eintrag vom: 31.10.2014 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Dumme Preisfuchs-Idee, aber dennoch:

Wer Payback-Kunde ist kann aktuell hier an einem Payback-Glücksrad drehen. Und zwar so oft man will. Dabei kann man in kurzer Zeit problemlos 100 Payback-Punkte gewinnen, die man auf sein Payback-Konto gutschreiben lassen kann (aber nur 1x pro Woche). Die Punkte werden freigegeben, sofern man mindestens einmal online einkauft. 100 Payback-Punkte haben den Gegenwert von 1 €, die man sich auch aufs Girokonto auszahlen lassen kann (hier). Theoretisch kann man also beispielsweise am Rad drehen, 100 Punkte gewinnen und hat damit effektiv einen Rabatt über 1 € bei einem der vielen Payback-Partner.

Beispiel bei mir: Ich hab danach einfach ein Buch bei abebooks.de über 1,70 € inkl. Versand bestellt, das ich ohnehin wollte. So kostete es mich effektiv noch 69cent (durch 100+1 Punkte Gutschrift).

Indy bei GOG, TLJ bei Apple

Eintrag vom: 30.10.2014 | von: Basti | in: Games

2

Tolle Abkürzungen, nix verstanden? Es geht um Spiele, und zwar konkret um:

The Longest Journey (TLJ), der Beginn der Saga rund um die Dreamfall-Charaktere April Ryan und Zoë Castillo, ist ab sofort auch für iOS-Geräte verfügbar, also iPad und iPhone. Für alle Adventure-Game-Freunde ist das eine klare Kaufempfehlung, handelt es sich doch um einen richtigen Klassiker. Allerdings gibt’s die App bislang nur für neuseeländische und australische AppStores. Verläuft die Einführung dort gut, wird der Titel sukzessive für weitere Territorien freigeschaltet. Die iOS-Variante soll neben Sprachausgabe auch eine Optimierung für kleinere Bildschirme beinhalten. Ob das Spiel später auch in der deutschen Sprachversion erscheinen könnte, ist allerdings noch nicht bekannt.

Neben Funcom war auch Disney mit ihren Retro-Marken nicht untätig. So hat man eben auf der Plattform gog.com damit begonnen, alte LucasArts-Klassiker neu zu veröffentlichen (ich berichtete bei Adventure-Treff.de). Zwar sind einige Spiele bereits seit einiger Zeit auch auf Konkurrent STEAM erhältlich, jedoch möchte gog.com rund 30 Titel in den Katalog aufnehmen und sie für moderne System updaten – dabei auch einige bislang auf STEAM nicht veröffentlichte Titel, z.B. Sam & Max: Hit the Road. Desweiteren sind ab sofort auch die Special Edition von Monkey Island und Indiana Jones and The Fate of Atlantis bei gog.com erwerbbar. :-) Warum find ich grad das gut? Weil u.a. dieses Poster in meinem Gang hängt:

Winterzwiesel

Eintrag vom: 29.10.2014 | von: Basti | in: Fotos

0

Eher selten begangene Wanderung von Bichl zum Zwiesel und von dort weiter zur Blomberg-Sommerrodelbahn. Diese hatte leider wegen zuviel Feuchtigkeit geschlossen. Statt dessen haben wir uns dann am Abend noch im Alpamare den entsprechenden Nervenkitzel und Thrill geholt. Die Schneelage ist für Oktober tatsächlich schon recht beachtlich. Nahezu von Beginn an haben uns ordentliche Neuschneemengen begleitet:

IMG_20141026_122501.jpgIMG_20141026_135040.jpgIMG_20141026_144553.jpgIMG_20141026_150733.jpgIMG_20141026_151517.jpgIMG_20141026_154823.jpgIMG_20141026_153742.jpgIMG_20141026_155123.jpgIMG_20141026_155132.jpg

Die Tour lässt sich übrigens jederzeit mit dem öffentlichen Nahverkehr gut organisieren. Bichl hat einen Bahnhof und am Ende der Sommerrodelbahn fährt ein Bus zurück nach Bichl oder nach Bad Tölz (Ausstieg fürs Alpamare ist der “Max-Höfler-Platz”).

Wo das Internet lebt

Eintrag vom: 28.10.2014 | von: Basti | in: Internet & Co

0

“Wo das Internet lebt” (WDIL) von Radio-Moderator Moritz Metz ist ein irgendwie sehr kurzweiliges und unterhaltsames Audio-Feature – irgendwo zischen Gonzo-Reportage und historischer Dokumentation. Metz geht einfach der Frage nach, wo das Internet eigentlich herkommt. Aus der Dose, klar. Aber wie genau kann man es denn nun eigentlich sichtbar machen?

Dabei reist er durch die ganze Welt, schaut sich den weltersten Router an, durchstreift das Silicon Valley auf der Suche nach Serverräumen und macht sich mit Google Streetview auf die Reise zu Larry Page’ und Marc Zuckerbergs Villen. Nebenbei kommen noch einige meiner persönlichen Leidenschaften zu Wort, wie z.B. die Rohrpost. Und mit Martin Haase ist sogar auch noch ein alter Bekannter zu hören.

Wer ein paar Minuten pro Folge mitbringt, kann hier gerne mal reinhören. Die Episoden laufen von unten nach oben.

Nostalgie am Montag

Eintrag vom: 27.10.2014 | von: Basti | in: Medien

0

p1180713.jpgMeine Begeisterung fürs Wandern kommt von meiner Begeisterung für Wege und Karten. Und ich glaube, meine Begeisterung für Wege liegt in einem Jugendbuch von Tonke Dragt versteckt, welches ich ursprünglich als eine Kinderserie in den 80ern entdeckt habe.

Ich habe eben wieder mal reingeschaut und liebe sie immer noch! Solche Kinderprogramme werden heute einfach nicht mehr gemacht! ;-)

Badespaß und Indian Summer

Eintrag vom: 26.10.2014 | von: Basti | in: Fotos

0

Ein Wetter fast wie im April. Am Ende der Woche viel Schnee, kurz davor noch Badespaß in Starnberg, wie mein Radausflug am Sonntag an der Würm entlang nach Possenhofen belegt:

IMG_20141019_155745.JPGIMG_20141019_155650.JPGIMG_20141019_163830.jpg

Badwanna Sturzfahrt

Eintrag vom: 25.10.2014 | von: Basti | in: Notiz

0

Bis zur Einführung von Chiapas im Phantasialand war die Badwanna Sturzfahrt im schwäbischen Tripsdrill meines Wissens nach die steilste Wildwasserabfahrt (vom Typ Log Flume). (Die häufig gemacht Angabe von der “höchsten Schussfahrt” Europas ist meines Wissens nach nicht korrekt).

Ich kann mit diesen Attraktionen ja nicht mehr so viel anfangen. Eigentlich passiert bis auf ein paar simple Drops und hin und wieder Gags wie Drehteller reichlich wenig. Ausnahmen wie Splash Mountain, der natürlich allein wegen der Thematisierung phänomenal ist, gibt es wenig. Tripsdrill ist zumindest reichlich schräg – wie das meiste in diesem Park. Man fährt in einer Badewanne(!) durch den Jungbrunnen. Dass dabei barbusige Figuren präsentiert werden, hat schon den ein oder anderen Amerikaner in Erstaunen versetzt.

Und natürlich eignen sich solche Attraktionen hervorragend dafür, die Zeit in der Wanne für irgendeinen Blödsinn zu nutzen. Hier ein paar Eindrücke von diesem Sommer:

Aigentlich nur müde

Eintrag vom: 24.10.2014 | von: Basti | in: Fotos

0

Die FFF-Games-Bergwanderungen sind immer tolle Events. Beispielsweise die Tour zur Höllentalangerhütte letztes Jahr (siehe hier) oder auf die Tegernseer Hütte bei Regen (hier). Diesmal ging’s zum Rotwandhaus mit Staatsministerin Ilse Aigner. Ich hatte schon einige übermüdete Wochenenden hinter mir, schrecklich zerzauste Haare und ein völlig unrasierteres Gesicht (okay, das ist manchmal nichts neues) und gefühlt nur so halb anwesend. Irgendein “Scherzbold” hat meine Auszeit bei der Diskussion mit Frau Aigner natürlich festgehalten. ;-)

p1180727.jpgp1180733.jpgp1180726.jpg

Hier noch das obligatorische Selfie und die FFF-Games-Wandertruppe beim Aufbruch (letztes Bild – ja, alle darauf sind Games-Entwickler. Über die Branche sind sie sich einig, aber über den zu wählenden Weg scheinbar nicht. ;-) )

p1180738.jpgp1180747.jpgp1180761.jpg

 

Winter-Wander-Welt

Eintrag vom: 23.10.2014 | von: Basti | in: Events

0

Der erste Schnee ist gefallen und ich krame so langsam meine Rodel-Touren aus den Tiefen des Event-Systems wieder aus, auch wenn es sicherlich noch bis Dezember dauern wird, bis die Rodelpisten gut fahrbar sind. Im letzten Jahr haben wir zwei Winterwanderungen nicht mehr geschafft und wer möchte, kann sich wie immer dafür “vor-reservieren” lassen. Dieser Sommer war ja relativ unbeständig (und ich schrecklich faul (und ohnehin immer genug Leute dabei)), so dass kaum Touren öffentlich im Blog standen. Beim Winter ist das erfahrungsgemäß zumindest in den hochwinterlichen Monaten ein wenig planbarer. Trotzdem will ich nächstes Jahr wieder mehr ins BastiTours-System packen… Aber erst mal zur Wintersaison!

Aktuell drin stehen tut:

 

1. Von Eis-See zu Eis-See

Eine Wanderung über die Gindelalmen mit dem Rodel vom Tegernsee zum Schliersee…

Eine Gebirgsüberschreitung im Winter ist schon etwas anderes als im Sommer: Die Wege sind einsamer, häufig nur schwer zugänglich und die Almen sind in einem eisigen Winterschlaf. Ruhe wohin man schaut – bis man natürlich seinen Rodel auspackt.

Damit wir diesen mitziehen können, begeben wir uns über eine steile Rodelpiste am Tegernsee nach oben und versuchen uns dann an einer Querung der Tegernseer Berge. Möglicherweise kommen wir dabei um das Tragen des Schlittens nicht komplett herum, aber dafür können wir am anderen Ende des Gebirgskamm uns einfach draufsetzen und die Rodelpiste nach Hausham heruntersaußen.

Ein Einkehr ist unterwegs auf der Neureuth und bei der Abfahrt vom Huberspitz oder im Tal möglich. Sind die Wege mit Rodel unpassierbar (im Winter durchaus immer möglich), gibt es immer mehrere Alternativrouten. Und natürlich kann die Route bei Bedarf auch in umgekehrter Reihenfolge begangen werden.

Interesse melden [hier].

 

2. Mit den Schneerosen der Elfen zur Abfahrt vom Nanga-Parbat

Simon Koopmann (cc-by)[Foto: Simon Koopmann (cc-by)]

Eine Winterwanderung im Wilden Kaiser ist schon etwas besonderes. Da gibt es zum Beispiel die Schneerose. Diese Winterblumen mit den auffallend großen, weißen Blüten haben ein sehr kleines Verbreitungsgebiet und sind nur selten zu sehen. Am Wilden Kaiser ist die Chance aber durchaus gegeben. Nicht umsonst gibt es auf unserer Route sogar einen Weg, der verheißungsvoll auf die hübsche Blüte verweist: Schneerosenweg!

Der Weg ins Kaisergebirge ist im Winter vielseitig und über allerlei Optionen denkbar. Am Ende wird entscheiden, welche Wege schneetechnisch für uns zugänglich sein werden. Da wäre zum Beispiel der Aufstieg von unserem Ausgangspunkt Kufstein über den sagenumwobenen Elfenhain. Vorbei an der Festung Kufstein führt dieser anspruchsvolle und steile Weg, der uns dafür mit einem spannenden Finale durch die steile Kienbergklamm belohnt und eine willkommene Abwechslung gegenüber den sonst im Winter so frequentierten Forststraßen sein dürfte. Weiter geht es dann über die Duxeralm zum Weinberghaus, wo uns überall Stärkungsmöglichkeiten geboten werden.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Der Weg hat für eine Winterwanderung durchaus eine gewisse Länge und führt uns gegenüber den normalen Rodeltouren vergleichsweise weit ins Gebirge hinein. Aber selbst wenn uns Schnee und Eis den Weg versperren, gibt es immer wieder Abkürzungsmöglichkeiten zu unserem eigentlichen Ziel: Dem Berghaus Aschenbrenner. Und selbst wenn der Elfenhain uns überhaupt nicht in sein Reich einlassen möchte, bleibt immer noch der direkte Weg über die Rodelbahn.

Das Berghaus selbst bietet gleich noch eine weitere Besonderheit: Das Nanga-Parbat-Kammerl zu Ehren des Namensgebers Peter Aschenbrenner. Das Zimmer stellt, so heißt es im Internet „eine der herausragendsten und interessantesten Alpinisten-Sammlungen weithin dar. Auf wenigen Quadratmetern hat die Familie des legendären Kufsteiner Bergpioniers Peter Aschenbrenner mit dem Spitznamen «Himalaya-Peter» ein großes Stück Alpinistengeschichte in liebevoller und interessanter Weise aufgearbeitet.“ Na, wenn das kein Grund für einen Abstecher in das beliebte Ausflugslokal ist ist.

Nach den knapp 10 Kilometer anstrengenden Schnee-Marsch und immerhin rund 1.000 Höhenmetern (mit Wiederanstiegen) können wir uns nun aber endlich ganz gemütlich auf den Rodel sitzen und die letzten 5 Kilometer ins Tal zurück nach Kufstein saußen, wo es nur ein kurzer Marsch zurück zum Bahnhof ist. Recht viel länger wären wir im kalten Nass aber vermutlich ohnehin nicht freiwillig marschiert. Da die Rundwanderung mit eigenem Rodel wohl etwas unhandlich ist, empfiehlt es sich, für einen Obulus von rund 7 Euro einen Rodel beim Berghaus Aschenbrenner zu leihen.

Interesse melden [hier].

 

Weitere Wintertouren sind vorgemerkt und kommen so nach und nach. Wer sich letztes Jahr schon angemeldet hat, sollte weiterhin eingetragen sein. Wie immer gilt: Termine sind noch nicht fix und werden automatisch kommuniziert, sobald sich was konkretisiert und man selbst bei der jeweiligen Wanderung angemeldet ist. :-)

Lebenszeichen von Adam Syndrome

Eintrag vom: 22.10.2014 | von: Basti | in: Games

0

Das Spiel Adam Syndrome von Dark Motif ist nicht tot. Das gibt ein Update auf der offiziellen Webseite bekannt. Nachdem der Titel über einen langen Zeitraum keinen Publisher gefunden hatte, produziere man jetzt das Spiel in Eigenregie. Die Gelder reichen zur Fertigstellung einer ersten Episode. Neben Unity kommt auch der Adventure Creator zum Einsatz.

Adam Syndrome war ursprünglich 2007 angekündigt worden (wir berichteten darüber auf Adventure-Treff.de) und sollte 2008 erscheinen. 2012 kam dann der Umbau auf die Unity3D-Engine. Seitdem war es wieder still um das Projekt geworden. Ein exaktes Release-Datum für die erste Episode ist noch nicht bekannt. Immer wieder erstaunlich, wie lange sich manche Untote im Games-Development halten. ;-)