Aktuelle Features:

Steile Steige, gespenstische Gänge, höllische HöhlenSteile Steige, gespenstische Gänge, höllische Höhlen Der Untersberg gilt als mystisch. Sein Inneres durchhöhlt wie ein Schweizer Käse. Seine Aufstiege beschwerlich. Seine Wege häufig spektakulär in den Stein geschlagen....

Weiterlesen

Gaisalpsee und RubihornGaisalpsee und Rubihorn Vor kurzem bin ich über das neue Album von Spiedkiks gestolpert, das erfreulicherweise unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurde. Da mir einige Stücke daraus...

Weiterlesen

Urban ExplorationUrban Exploration Häuser mit Geschichte - hier ist sie noch erstaunlich lebendig... [pe2-gallery style="text-align: center" ] [/pe2-gallery]

Weiterlesen

So long and thanks for all the fish!So long and thanks for all the fish! Es war Towel Day, wir wollten dringend ein wenig in die Natur und ich hatte noch eine meiner "Spontan-Touren" in petto. Voilà: Towel Day am Auerspitz, über den verwachsenen...

Weiterlesen

I wui bloß no raus aus AltöttingI wui bloß no raus aus Altötting So, wieder zurück vom DOK.fest. Diesmal sind's "nur" drei Filme, weil in letzter Zeit echt genug los war. Die meisten haben meine Meinung ja bereits auf Facebook lesen...

Weiterlesen

100€ HolidayCheck-Gutschein gratis (plus Partnerbörse-Live-Test!)100€ HolidayCheck-Gutschein gratis (plus Partnerbörse-Live-Test!) Ich werde mit diesen Partner-Vermittlungsbörsen ja nicht warm. Ich empfinde die Reduzierung der Zwischenmenschlichkeit auf ein paar Koeffizienten und einen wilden Marktplatz...

Weiterlesen

Mitgliederversammlung 2014Mitgliederversammlung 2014 Unsere jährliche Mitgliederversammlung für den Adventure-Treff e.V. haben wir dieses Jahr mit einer Wanderung von Schweinsdorf nach Rothenburg kombiniert. (Warum das zu...

Weiterlesen

Piratensender PowerPlayPiratensender PowerPlay Vor kurzem habe ich endlich meine DVD-Sammlung um die sog. „Supernasen-Filme“ von Thomas Gottschalk und Mike Krüger erweitert. Sicher, die Streifen gelten als letzter...

Weiterlesen

Der Tag, als das Kindermädchen die Maus trafDer Tag, als das Kindermädchen die Maus traf Wind dreht nach Ost. Nebel kommt auf. Der Himmel sieht plötzlich so merkwürdig aus! Was uns bevorsteht, das zu sagen ist schwer. Doch ich fühle, es kommt was, es kommt...

Weiterlesen

Myanmar: Mandalay [Video]Myanmar: Mandalay [Video] The world largest's book. Religious center of Buddhism. Relaxed atmosphere. Travelling around with San Htay. And a bumpy railroad track - a lot of what I associate with our...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Disney Monorail

Eintrag vom: 24.07.2014 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

Obwohl ich in letzter Zeit schon recht häufig über ältere Disneyland-Attraktionen geposted habe, muss ich nun noch ein Video hinzufügen. Ich bin ja ein großer Fan der Disney-Monorail und fordere seit Jahren die Einführung der Monorail in Disneyland Paris. Viele mögen die Attraktion langweilig finden – oder eben im besten Fall halt eben ein weiteres Fortbewegungsmittel wie der Disneyland Railroad.

Ich glaube, wenn man sich die Geschichte dahinter mal näher anhört, dann merkt man erst, wie revolutionär die Einführung der Monorail im Disneyland Ende der 50er war (wie zugegeben vieles im Disneyland der 50er und 60er einfach revolutionär war). In der unten verlinkten Dokumentation erzählt Bob Gurr, wie er die Monorail entworfen hat.

Aus heutiger Sicht ist die Geschichte eigentlich geradezu unglaublich: Seit den 40er Jahren hatten die Deutschen versucht, eine Monorail als Lösung für die Transportprobleme der Zukunft unter dem Namen „Alweg“ zu etablieren. Das Prinzip ist bekannt: Es handelt sich um einen Zug, der auf einem Betonpfeiler fährt – und zwar elektrisch und damit geräuschlos, abgasfrei, ruhig und platzsparend. In den 50ern hatte man gerade mal eine Teststrecke in Köln aufgebaut, die Walt Disney wohl gesehen und begeistert hatte.

Und wie bei so vielen „Disney Klassikern“ vorher auch beauftragt er die Leute seines Animationsstudios mit der Entwicklung eines solchen Teils, die nicht mal ansatzweise eine Ahnung davon hatten, wie so eine Technik eigentlich geht. Es grenzt für mich erneut an ein Wunder, dass Gurr praktisch von heute auf morgen tatsächlich so eine Monorail im Tonstudio (!!) des Disney-Geländes entwickelt, Disney sie praktisch sofort ohne jeglichen Testlauf in Betrieb nimmt und am Ende sogar auch noch alles funktioniert. Die Navitität der Animationskünstler “for the win”!

Die Alweg AG (die mit Disney kooperierte) fasste sich damals nur fassungslos an den Kopf, hatte sie doch Millionen und Jahrzehnte investiert und es mit all ihren Ingenieuren bislang noch nicht einmal geschafft, eine Monorail zu Hause überhaupt regelmäßig in Betrieb zu nehmen geschweige denn Personen damit sicher zu befördern. Disney hat es einfach gemacht und bewiesen, dass es ging. Heute ist die Monorail aus den amerikanischen Parks nicht mehr wegzudenken und ein wichtiges Transportmittel gerade auch zwischen Hotels und den einzelnen Parks.

Kurze Zeit später starb die Monorail und musste sich U- und S-Bahnen geschlagen geben – wenn man mal von ein paar wenigen Prestigeprojekten in Asien absieht. Man muss also schon fast vom Glück sprechen, dass Disney damals das Risiko mit seinem purem Optimismus eingegangen ist.

Hier das Gespräch mit Bob Gurr mit so vielen unglaublichen Anekdoten, die vielleicht erklären, warum diese Attraktion trotz seines stolzen Alters von über 60 Jahren mich auch heute noch absolut begeistert (klick!).

(Zu Beginn wird noch kurz über den Viewliner gesprochen, den Gurr praktisch vom Schrottplatz zusammengebaut hatte)

Fantasy Filmfest Trailershow [I]

Eintrag vom: 23.07.2014 | von: Basti | in: Film & Kultur

0

Schon mal zwei recht klischeereiche Filme, die mich trotzdem auf dem Fantasy Filmfest 2014 interessieren:

These Final Hours (Trailer) wirkt ein bisschen wie The Road gemischt mit ein ganz klein wenig Pontypool. Schon häufig dagewesen, aber ich mag einfach Dystopien.

Time Lapse (Trailer) – mal wieder ein Zeitreise-Film. Mit etwas Glück mit einer cleveren Storyline, welche das Grund-Setup durchaus hergeben würde, auch wenn ich den Look ziemlich TV-like finde.

Premium-Cola morgen im Fraunhofer

Eintrag vom: 22.07.2014 | von: Basti | in: Gesellschaft

0

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich ein Fan von Premium-Cola bin und dieses Kollektiv unterstütze. Was ist die Idee hinter Premium-Cola? Vereinfacht gesagt steckt dahinter die Idee, Prinzipien der freien Software à la Linux, Creative Commons, Wikipedia & Co auf die Wirtschaftswelt zu übertragen. Wer den Macher dahinter kennen lernen will, der hat am morgigen Mittwoch in der Fraunhofer Gaststätte in München dazu die Gelegenheit, denn Uwe Lübbermann hält dort ab 19:00 Uhr einen Vortrag. Empfehlung. Schaut vorbei, wenn ihr in München seid.

Und wer nicht hingehen kann, der findet hier auch einen Vortrag auf der TEDx.

Nostalgie am Montag

Eintrag vom: 21.07.2014 | von: Basti | in: Privates

0

Ach, irgendwie habe ich mich gerade an die Aktion erinnert, als ich mir für 3,00 € eine Bahncard 25 besorgt habe. Es war auch WM-Zeit. Ich hatte lange, wuschelige Haare. Wuschel-Puschel-Hui! [Sinnloser-Einspieler-Ende]. Und ich hatte viel Spaß mit der netten Wiesbader Bahn-Mitarbeiterin.

Und so ging das Ganze!

Königssee

Eintrag vom: 20.07.2014 | von: Basti | in: Film & Kultur

0

JennerEigentlich wollten wir auf den Schneibstein und von dort die legendäre “Schneibstein-Reibn” machen.

Doch heftiger Nebel und Dauerregen hat uns die doch nicht ganz anspruchslose Tour vergellt. Also sind wir vom Carl-vom-Stahl-Haus statt dessen auf den Jenner und von dort über den glitschigen Hirschenlauf weiter zur Gotzenalm und dann über den Kessel wieder zurück.

Hier ein paar bewegte Bilder von dem nassen Erlebnis:

The Internet’s Own Boy

Eintrag vom: 19.07.2014 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Ein gelungenes Portrait über Aaron Schwartz, den Mitbegründer von RSS, Creative Commons, reddit.com und Initiator der Stop-Sopa-Initiativen, der vor einem Jahr Selbstmord beging:

Natürlich ist die Dokumentation ebenfalls unter Creative-Commons lizenziert. Take a look!

Reality-Twist-Gummihuhn erobert Disneyland Paris – als Attraktion!

Eintrag vom: 18.07.2014 | von: Basti | in: Notiz

0

Die Geschichte muss sich wohl etwa so zugetragen haben:

Es begab sich eines Tages, dass sich die Platzeinweiserin des „Tower of Terror“, der Cowboy-Einheizer der „Buffallo Bill Show“, das Erdmännchen Timon Berkowitz, Gepetto und Wall-E mit EuroDisney CEO Philippe Gas im Restaurant „Walt’s“ trafen und über die Zukunft des Parks philosophierten.

IMG_2903.JPGIMG_2645.JPG
IMG_2756.JPGIMG_3078.JPG
(2013 – “wir”)

Disneyland Paris ging es ja schon länger finanziell nicht so gut und so stellte sich die Frage: „Wie bringen wir wieder ein bisschen Pepp in diesen Park?“ Das Gespräch muss dann ungefähr so verlaufen sein (anders ist es kaum erklärbar):

„Also, da war vor kurzem so eine Gruppe Spinner bei mir im Tower“, sprach die Einweiserin, „Die haben mir so ein Gummi-Huhn in die Hand gedrückt. Ich habe keine Ahnung, wieso – aber es war mit Sicherheit das unterhaltsamste, was je in dieser Attraktion passiert ist!“

„An diese Leute erinnere ich mich auch!“, rief der Cowboy. „Als sie mir das Huhn in die Hand drückten, waren meine Cowboy-Tricks plötzlich Pustekuchen. Jeder wollte sich nur mit diesem verdammten Huhn fotografieren lassen!“

Auch Timon und Gepetto stimmten zu. Wall-E fiepte aufgeregt.

„Na, wenn das so ist, wieso kaufen wir uns dann keine Gummi-Huhn?“, rief Gas. „Worauf warten wir? Geben wir Gas“, fügte er hinzu, ob seines billigen Namen-Wortwitzes selbst erstaunt.

Anders ist es mir jedenfalls nicht erklärbar, warum EIN JAHR nach unserer Ankunft sich Leute plötzlich mit einem GUMMI-HUHN in der Buffalo Bill Show ablichten lassen können. UNSERE BASTITOURS-IDEE! Ich war so aufgeregt, dass ich es nicht geschafft habe, ein scharfes Bild hinzukriegen:

(2014 – “Disney” selbst)

Und es ist wirklich kaum zu glauben – aber: Die Leute haben wirklich Spaß dabei, sich mit einem Cowboy und einem Gummi-Huhn (?) fotografieren zu lassen. Die Idee zündet. Aber es kommt noch viel unfassbarer.

In der Szene, in welche die Cowboys einmal wild um sich schießen, schießt einer nun doch tatsächlich ein Gummi-Huhn (!) von der Decke dieser riesigen Show. Wir haben vor lauter ungläubigem Entsetzen unser Essen dabei verschluckt.

Ich hab den Schuss natürlich mal wieder nicht eingefangen und bei dieser Tour (ganz bewusst) auch meine ordentliche Kamera mal nicht dabei, aber hier auf diesem Handyvideo liegt in der Mitte wirklich ein Gummi-Huhn, um das sich jetzt geprügelt wird (promised!).

Es ist Fakt: Das Reality-Twist-Gummihuhn hat Disneyland Paris erobert!

Jeff Burke spricht über Phantom Manor

Eintrag vom: 17.07.2014 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

Es ist wirklich selten, dass man mal eine Dokumentation über und mit Jeff Burke im Internet findet. Er hatte Frontierland im Disneyland Paris designed. Ein paar Fans der Disney-Geisterhäuser haben ihn scheinbar besucht und zur Attraktion Phantom Manor befragt.

Er ist sicherlich nicht der beste Redner, aber erzählt gerade im Mittelteil des langen Gesprächs doch wirklich sehr viele Details, die mir noch garnicht geläufig waren. Interessanterweise kommt der Bezug zum restlichen Frontierland, dass ja von einem Fluch heimgesucht wird, garnicht wirklich zur Sprache. Scheinbar ist das Phantom Manor also doch nicht so stark mit den anderen Attraktionen verwurzelt, wie mir das bislang immer erzählt wurde.

Für Fans sicherlich einen Blick wert! Hier.

Foto (cc) by David Jafra

Gutschein-Galore

Eintrag vom: 16.07.2014 | von: Basti | in: Preisfuchs

0

Einfach mal wieder ein paar Gutscheine, weil’s grad so schön ist:

  • 10 Euro Gutschein für die Therme Erding auf die Tageskarte (Hier).
  • 2 x 10 Euro Gutscheine für AirBerlin: R8OG-63IR-XFK6 oder RALZ-ZCQV-ENDK (Hier einlösbar, gültig für Flüge ab 01.10.14, ein Code pro Reisender)
  • 20 Euro Gutschein für Weinversand: FINALE20 (Hier einlösbar).

Nostalgie am Montag

Eintrag vom: 15.07.2014 | von: Basti | in: Games, Privates

0

IMG_0798.jpgAlso mal ehrlich: Wer hat denn Poki, den legendären Game-Designer von Daedalic Entertainment eigentlich groß gemacht? Wer gab ihm sein erstes großes Sprachrohr? ;-) Na, die Antwort ist doch selbstverständlich. Und ja – wir sahen damals wohl beide etwas anders aus. Zu sehen im siebten Teil unserer Games-Convention-Coverage (damals noch im tollen Leipzig) wo u.a. noch Marco Rosenberg (jetzt “King Art”) dabei war und einmal vergessen hat, das Mikrofon an zu machen (!). Die Lösung der Szene seht ihr gleich zu Beginn. Genauso wie unsere legendäre “Awesomed by Tim Schafer”-Plakete!

Ach, von mir damals auf einem uralt-Rechner im DV-AVI-Format auf einer schrecklich langsamen FAT32-Platte geschnitten und in glorreichem 4:3 in endlosen Stunden gerendert… Himmel!

 (Ja, noch ganz kurz eine Minute nach Mitternacht reingedrückt. Gilt trotzdem!)

(Foto: Poki, fotografiert von Sascha R.).