Aktuelle Features:

Silvester am Brünnstein 2014Silvester am Brünnstein 2014 Ich hatte kurz vor Mitternacht angedroht, dass ich ja mal ein Bergvideo mit Eurodance-Musik machen könnte. Aus Spaß wurde Ernst: Das habt ihr jetzt davon! :D Ein recht beschwerlicher...

Weiterlesen

München bei NachtMünchen bei Nacht Heute Nacht hat's geschneit, geschneit und nochmal geschneit... hier ein paar Eindrücke von den leisen Straßen, die praktisch autofrei waren: [pe2-gallery class="aligncenter"...

Weiterlesen

31C3 - Day One31C3 - Day One Heute gesehen: "A new dawn" fand ich wenig berauschend. Für eine Keynote fehlte leider vollständig der Drive. „Wir beteiligen uns aktiv an den Diskussionen“ war...

Weiterlesen

Gardasee 2014Gardasee 2014 Bei Berg- oder Freizeitpark-Trips gilt in der Regel der Grundsatz, dass ich beim zweiten Trip keine Kamera dabei habe oder zumindest nicht mehr sehr viel Wert auf einen professionellen...

Weiterlesen

Alasdair Bouch (Video)Alasdair Bouch (Video) I've written about Alasdair Bouch quite often, but I still owe you a video of the latest concert in Munich. So here it is. If you don't know who Alasdair is: You could call...

Weiterlesen

Alpsee Bergwelt mit Alpin-CoasterAlpsee Bergwelt mit Alpin-Coaster [pe2-gallery style="text-align: center" ][/pe2-gallery] Eine November-Herbstwanderung durch den Nationalpark Nagelfluh - mit Naturfreunden, Rodelbahnen und allerlei Allgäuer...

Weiterlesen

Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt.Michael Madsen hat sich als Arschloch rausgestellt. Am Samstag hab ich Rampage 2 von Uwe Boll gesehen - mit anschließender Q&A mit Boll selbst. Auch wenn der Film rund um den Amokläufer Bill Williamson deutlich kammerspielartiger...

Weiterlesen

Nostalgie am MontagNostalgie am Montag Ach, Pumuckl war schon was feines. Und so freut man sich umso mehr, wenn man feststellt, dass die Wendelstein-Bahn tatsächlich in einer Pumuckl-Episode vorgekommen ist, nämlich...

Weiterlesen

Teezeremonie in der UrasenkeTeezeremonie in der Urasenke Im Englischen Garten gibt es tatsächlich ein Teehaus, in dem noch japanische Teezeremonien abgehalten werden. Für Otto-Normal-Sterbliche wie mich, für die Teegenuss eigentlich...

Weiterlesen

Fotos von der Reither SpitzeFotos von der Reither Spitze Ein paar Impressionen... [pe2-gallery style="text-align: center" ] Das Karwendelgestein ist beim Aufstieg einfach immer wieder schön. Nicht wirklich schwer, aber eben...

Weiterlesen

twitter blog.coaster.de Rss Facebook

Port Aventura & Costa Dorada

Eintrag vom: 26.05.2015 | von: Basti | in: Film & Kultur

2

Hier ein Video vom kürzlichen Ausflug zum Themenpark PortAventura und an die Costa Dorada:

Mich persönlich hat der Park nicht sooo überzeugt. Positiv ist zwiefellos die geniale Lage fast direkt am Meer und die absolut gelungene Thematisierung des Parks selbst. Gerade Polynesien ist ein großes Pflanzenfest, das seinesgleichen sucht. Auch die Themengebiete selbst sind recht gut ausgewählt.

Am Ende haperte es bei mir ein wenig an den Attraktionen selber: Da wo PortAventura in der Thematisierung im Parkbereich punktet verzichtet es vollständig darauf in den Attraktionen selbst. Schade – vom Anstehbereich bis zu den Fahrten ist alles bestenfalls 08/15. Dadurch werden die Attraktionen selbst beliebig und die Storys versanden im nichts (in der Regel funktionieren die Monitore aber sowieso nicht). Am Ende fehlt dem Park dadurch einfach ein konkretes Gesicht. Die recht schlechte Wartung (nahezu alle Attraktionen bis auf die B&M-Anlagen rütteln gewaltig) und das fehlen von Animatronics oder zumindest einem Flagship-Darkride tut sein übriges. Die Popularität erreicht PortAventura am Ende nicht durch eigenes Zutun sondern einfach durch die manchmal mittelmäßige (Furius Baco, Intamin) oder sehr gute Arbeit (Shambala, B&M) seiner Vertragspartner. Neben der besseren Pflege ist hier also definitiv Luft nach oben.

Ich bezweifle allerdings ein wenig, dass PortAventura hier den gleichen Pfad einschlägt wie z.B. der Europa-Park und konsequent verbessert und mal nach-thematisiert. Zu sehr funktioniert das Konzept mit langweilen Warteschlangen (der Verkauf von Express-Pressen boomt in Spanien) und technischen Rekorden (aktuell baut das Management die schnellste und höchste Achterbahn Europas, obwohl PortAventura schon beide Rekorde innehat – das sagt schon alles). Für den Wasserpark gilt übrigens das gleiche: Toll gestaltet, aber alle Rutschen sind mehr oder minder von der Stange und bleiben nicht im Gedächtnis: Keine Besonderheiten, keine Effekte oder spezielle Kreativität.

Das klingt vermutlich schlechter als es ist, denn viel Spaß macht die Anlage natürlich dennoch. Und man darf auch nicht übersehen, dass mit dem FerrariLand 2016 der dritte Park öffnet (und meines Wissens nach PortAventura damit zum ersten Three-Gate-Park in Europa wird?). So oder so: Allein die Tatsache, dass das Meer um die Ecke ist und der Themenpark damit ohnehin nur ein Ausflugsziel unter vielen an der Costa Dorada ist, rechtfertig den Besuch. :)

Undeserved Rewards

Eintrag vom: 25.05.2015 | von: Basti | in: Gesellschaft

0

Höre mich immer noch durch die Jon-Ronson-Radiogeschichten – prinzipiell einfach nur eine Sammlung an Erzählungen unterschiedlicher Personen aus ihrem Leben zu bestimmten Themen. Aktuell: Undeserved Rewards. Die Geschichte mit dem Gewinnspiel in der Synagoge gefiel mir am meisten.

Silver Soak River Flume

Eintrag vom: 24.05.2015 | von: Basti | in: Erlebniswelten

0

The Silver River Flume ride at Port Aventura, Spain, was without a doubt one of the wettest log rides I’ve ever been on. And I’ve bin on many wet log rides. ;-) Here are small previews, more of our Port-Aventura-Trip is coming up soon:

(Video: Youtube)

Costa Caribe

Eintrag vom: 23.05.2015 | von: Basti | in: Notiz

2

Nach dem PortAventura Park öffnet heute mit Costa Caribe der Wasserpark des PortAventura-Komplexes. Ich hab ne Karte und schau mir die Saison-Eröffnung mal an!

Gesalzene Links und Hinweise

Eintrag vom: 22.05.2015 | von: Basti | in: Events, Fotos

0

Kleiner Hinweis in eigener Sache für alle, die beim Obersalzberg-Trip dabei waren: Wer weitere Fotos von der Basti-Überraschungstour 2015 sehen will, wird aktuell bei Loma fündig. Einen feinen Tourenbericht liefert sie zudem bei Adventure-Treff.de ab. Das Video zur Wanderung gibt es mittlerweile auch auf gipfelreisen.de. Bis zum nächsten Mal, Glück auf!

Desweiteren hier noch ein paar Schnappschuss-Eindrücke von Filmkamera und Handy:

p1200956.jpgp1200960.jpgp1200970.jpgp1200995.jpgp1210011.jpgp1210016.jpgp1210023.jpgp1210025.jpgp1210026.jpgIMG_20150517_165435.jpgIMG_20150517_165443.jpgIMG_20150517_165449.jpg

Und wer sich jemals gefragt hat, warum wir auf Super-Loma bei keiner Tour verzichten können:

IMG_20150517_144529.jpg

Port Aventura

Eintrag vom: 21.05.2015 | von: Basti | in: Erlebniswelten

1

PortAventura ist ein Freizeitpark-Komplex an der spanischen Costa Dorada, der 1995 u.a. von Anheuser-Busch (Budweiser und die Busch-Garden-Parks) errichtet wurde. Das Gelände war ursprünglich mal für das Disneyland vorgesehen (und ich glaube, heute wäre Disney über die sonnigere Entscheidung gar nicht so unglücklich). 1997 hat sich dann Universal dort eingekauft und entwickelte aus dem Park ein europäisches Universal Studios. Mittlerweile sind die Anteile aber wieder an LaCaixa verkauft. Geblieben sind die Lizenzen für Woody Woodpecker und Betty Boop. Er rangiert als 6. meistbesuchter Park in Europa.

Ich mach mal eine Stippvisite dahin, nachdem der Ausflug nach Spanien effektiv auch nicht recht viel mehr kostet als der Besuch eines deutschen Freizeitparks und mir der Park immer noch auf meiner Liste fehlt. Eigentlich erwarte ich mir außer der Thematisierung aus Universal-Zeiten und den beiden B&M-Achterbahnen keine total neue Offenbarung. Der Park hat in letzter Zeit ein paar Fehlentscheidungen getroffen (wie ich finde). Die Pflege der Attraktionen ist seit dem Weggang der Amerikaner eher mittelmäßig und die Achterbahnen haben fast alle irgendwelche Probleme:

Furius Baco war Intamins fehlgeschlagener Ausflug ins Wing-Coaster-Geschäft, den sie durch die falsche Höhe der Fahrsitze leider in eine Vibrationsschleuder verwandelt haben und den Siegeszug dieser Coaster-Typs damit B&M überliesen (nämlich im Gardaland). Stampida ist einer der wenigen Racing-Coasters in Europa von den gloreichen CGI (Wodan), vermasselt die Fahrt aber durch schlecht gefederte Chaisen. Tutuki Splash wurde von Intamin scheinbar falsch berechnet und ist sogar schon mal entgleist. Die fabelhaft thematisierte Sea Odyssey-Attraktionen haben sie katastrophal unpassend mit Ice-Age gerebrandet. Der Runaway-Mine-Train El Diablo von Arrow versteht zwar das Prinzip der mehrfachen Lifthills, hat dazwischen aber praktisch keine fahrbare Strecke und ist damit sinnlos. Komisch, denn Arrow kann das besser. Auch ärgerlich: Die legendäre Pyrotechnik-Show im Indiana-Jones-Stil, Templo Del Fuego, ist im Mai noch nicht offen. :/

Am Ende bleiben aber zwei grandiose Coaster von Bolliger & Mabillard, die sich für das Achterbahnherz allein schon lohnen. Shambhala ist immer noch der höchste (und wie ich glaube auch schnellste) Coaster in Europa. Außerdem gibt’s mit Hurakan einen der wenigen großen Drop-Towers mit kippenden Sitzen. Ich schaue mir daher jetzt mal an, ob sich das Resort trotz eher überschaubarem Angebot vielleicht generell für Wiederbesuche lohnt – denn wirklich spannend wird es erst 2016, wenn das FerrariLand mit dem dann schnellsten Launch-Coaster Europas (180 km/h in 5 Sekunden) aufwartet.

Sperren wirkungslos

Eintrag vom: 20.05.2015 | von: Basti | in: Internet & Co

0

Was du nicht sagst, Spiegel!

Geheime Stollen, goldene Aufzüge, garche Abfahrten

Eintrag vom: 19.05.2015 | von: Basti | in: Film & Kultur

1

Geheimtipp für alle, die das Bergwerk Berchtesgaden besuchen: Oberhalb des Bergwerks gibt es versteckte Stollen aus dem 19. Jahrhundert, die tief durch das Berginnere führen (ab Minute 1:50 kurz zu sehen). Während man im Bergwerk teuren Eintritt und Abfertigung en masse bezahlt und die Gruppe nie verlassen darf, ist das Durchwandern dieser Stollen gratis. Zudem ist in der Regel niemand anders dort.

Der Weg ist unten nicht angeschrieben, aber wer beim Bergwerk ein wenig den Hand hochwandert, trifft irgendwann auf den Wegweiser zum “Stollenweg”, der nach Oberau führt. Das und noch mehr vom Obersalzberg (Kehlsteinhaus, Zinkenkopf und der Keltenblitz) im neuen Tourenvideo vom Wochenende:

Roll to hell!

Eintrag vom: 18.05.2015 | von: Basti | in: Notiz

0

Hell is now disability-friendly!

p1210022.jpg

Villa Bello – che bello!

Eintrag vom: 17.05.2015 | von: Basti | in: Notiz

0

Schon seit einiger Zeit wollte ich einfach schon mal aus Prinzip auf den Obersalzberg und den Kehlstein. Durch die touristische Erschließung ist eine wirkliche Tour dort schwer. Aber in Kombination mit anderen Aktivitäten wie dem Stollengang (dazu später mehr) oder Sommerrodelbahnen (Sneak Preview) kann man das bisschen Tourismus durchaus auch mal mitnehmen. Erstaunlich fand ich dabei, dass der Kehlstein bei einigen Touristen schon bald einen ähnlich hohen Stellenwert genießt wie Neuschwanstein, währendhingegen in Deutschland ein recht geringes Bewusstsein gegenüber dem zweiten Regierungssitz der NSDAP und den Bunkeranlagen im Obersalzberg herrscht (Deutsch hört man in der Region so oder so recht selten – weder bei Besuchern noch bei den Verkäufern, die vollständig auf internationales Publikum getrimmt sind).

Für eine Tagestour ist Berchtesgaden ein bisschen zu weit weg, also war eine Übernachtung sinnvoll. Auf dem Obersalzberg natürlich unbezahlbar und in Berchtesgaden auch ziemlich teuer (zudem wenig “bergig”). Irgendwie habe ich dann durch eine Kombination von Promotion-Gutscheinen und anderen Sonderpreisen einen Effektivpreis um unter 30 € pro Bett in einer “Pension” heraushandeln können – inklusive Frühstück also etwa “Hüttenniveau”.

Mittlerweile rechne ich mit einem Preisfehler – denn zum einen kosten die Räume dort nun deutlich mehr und zum anderen war es keine Hütte sondern tatsächlich einer umgebauten Bergvilla samt Panoramafenster, Pool und Sauna mit Bergblick. Da wir den ganzen Aufenthalt über nahezu keine anderen Gäste gesehen haben und die Belegschaft sich ab 22 Uhr verzieht, hatten wir gefühlt eine Bergvilla einfach für uns allein. Erhebendes Gefühl! Top!

Über die Balkongröße kann man nicht meckern.

Chillen am Abend vor dem Panoramafenster. Fehlt nur die Zigarre.